Erfolgreiches Kramski-Wochenende

Unsere Damen haben am Sonntag mit großem Abstand dem Heimspieltag gewonnen! Bei herrlichem Wetter und besten Bedingungen sind unsere Mädels über sich hinausgewachsen.

Hier sehen Sie die Einzelergebnisse:

Herzlichen Dank an das Sponsoring der Praxis in Burgdorf. Die neuen Cappies und die physiotherapeutische Betreuung waren bei der Hitze sehr hilfreich.

 

Für die Herren war es am Sonntag ein hartes Stück Arbeit. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung auf den hinteren neun Löcher konnten unsere Herren den Spieltag in Motzen für sich entscheiden.

 

Doch der Reihe nach. Die Vorbereitung auf den Spieltag war diesmal alles andere als gut. Eine Vollsperrung auf der A10 bei Berlin brachte die Planung des Einspieltages ordentlich durcheinander. Nach 6 ½ Stunden Busfahrt kam unsere Mannschaft im G&CC Motzener See an. Startzeiten für die Einspielrunde mussten neu gebucht werden, dass gewohnte Putt- und Chiptraining vor Ort, normalerweise ein fester Bestandteil der Vorbereitung, entfiel sogar gänzlich. Alle weiteren Termine, wie das Einchecken im Hotel, Abendessen, Besprechung und Nachtruhe verschoben sich deutlich.

 

Vielleicht lag es daran, dass am Sonntag unser Team nur schwer ins Turnier fand. Nahezu jeder unserer Akteure hatte anfänglich große Probleme, obwohl wir die ersten neun Bahnen als die deutlich leichteren Löcher eingestuft hatten. Zudem spielte das Team vom Gastgeber aus Motzen stark auf und führte nach 9 Löchern, bei gerade einmal 8 Schlägen über Par, dass Zwischenklassement mit 10 Schlägen Vorsprung auf unsere Mannschaft deutlich an. Wir brauchen nun unbedingt Birdies und Pars, um den Kampf um den Turniersieg offen zu halten. Fehler waren fortan nicht mehr erlaubt und die Spieler mussten ihr bestes Golf abrufen.

Und das ist vielleicht die neue Mentalität unserer Mannschaft. Keiner lässt sich (und damit das Team) hängen. Jeder stellt sich der Aufgabe und nimmt die anstehenden Herausforderungen an. Der Fitnesszustand des Teams scheint zu stimmen, mentale Stärke ist vorhanden und jeder Spieler weiß um die Qualität seines Golfschwungs.

Denn jetzt kamen die Abschläge, die Annäherungen hatten ihren Namen verdient und die Putts fielen. Insgesamt 4 Schläge unter Par auf den „back nine“ bedeuteten nach 18 Löchern ein Gesamtergebnis von 14 Schlägen über Par und den ersten Platz vor den Gastgebern aus Motzen (19 Schläge). Hier sehen Sie die Ergebnisse.

Merklich erschöpft machten wir uns auf den Weg nach Hause. Diesmal ohne Stau und in knapp 3 Stunden, aber mit weiteren wertvollen 5 Punkten im Gepäck.

Wir möchten uns bei dem Berliner G&CC Motzener See, der Spielleitung und dem Herrenteam um Kapitän Robert Görsch für die tolle Organisation und dem herrlichen Wochenende bedanken.

Volker Herfort